Mehrgeschoßiger Holzbau braucht Expertise

Mehrgeschoßiger Holzbau  braucht Expertise

Wer Mehrgeschoßer aus Holz plant und baut, braucht besondere Fachkenntnisse. Die müssen theoretisch vermittelt und praktisch geübt werden. Landesweit fehlen geeignete Kurse.

Ein Holzprofi, der bisher nur Ein- oder Zweigeschoßer gebaut hat, braucht zusätzliches Holzwissen, z.B. über Tragwerksplanung, Brand-, Feuchte- und Lärmschutz. Dem Massivbauer mit Erfahrung im mehrgeschoßigen Bau fehlt das Materialwissen über Holz. Es gibt also Potenzial für eine flächendeckende Weiterbildung im mehrgeschoßigen Holzbau.

Hybridbauweise gab es immer schon. Hochkonjunktur hat der Begriff, seit weltweit quasi ein Wettbewerb um das höchste Holzhaus läuft. Die neuen Türme – wie das HoHo in Wien Aspern – haben meist einen Betonkern, bestehen jedoch überwiegend aus Holz. Weitere Materialkombinationen werden laufend marktreif, und damit steigen die Anforderungen an alle am Bau Beteiligten: Deren Kommunikation untereinander wird immer wichtiger. Gerade beim Holzbau ist Transparenz innerhalb des Planungsprozesses ein Muss. Mit der schon lange praktizierten Vorfertigung ist der Holzbau im Vorteil – der erste Schritt zum Building Information Modelling (BIM) ist bereits getan.

Eine Holzbau-Weiterbildung muss gleichermaßen fachliche Grundlagen vermitteln und Übungsmöglichkeit für die praktische Anwendung bieten, am besten in Gruppenarbeit. Wie die Erfahrung zeigt, fördert dies den Kontakt der Teilnehmenden, und Vernetzung ist der wichtigste Nebenaspekt bei solchen Veranstaltungen.

back to top