Bauträger fordern besseren Zugang

Bauträgersprecher Hans Jörg Ulreich Bauträgersprecher Hans Jörg Ulreich Foto: Österr. Bauträger

Bauträgersprecher Hans Jörg Ulreich fordert ein Miteinander von privatem und öffentlichen Wohnbau, um den Bedarf an neuen Wohnungen zu decken.

Leistbares Wohnen ist bundesweit Thema. Gemeinnützige Bauträger können die steigende Nachfrage an leistbarem Wohnraum nicht alleine bewältigen, meint der österreichische Bauträgersprecher Hans Jörg Ulreich. Deshalb müssten die  Rahmenbedingungen für gewerbliche Bauträger verbessert werden, um die drohende Lücke in der Wohnversorgung zu schließen. »In vielen Bundesländern haben private Bauträger gar keinen Zugang zu Wohnbaufördermitteln. Das muss sich sofort ändern«, fordert Ulreich. Durch den fehlenden Wettbewerb würden schon seit Jahrzehnten die Häuser immer nach demselben Schema gebaut. Es fehlt laut Ulreich der Anreiz, Schwerpunkte in Sachen Architektur, Design und Nachhaltigkeit zu setzen. »Die Vergabepraxis schadet Wirtschaft, Bewohnern und Umwelt.« Um den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden und um genügend leistbaren, nachhaltigen und attraktiven Wohnraum zu schaffen, appelliert Ulreich eindringlich an die zuständigen Gremien in Land und Bund. »Wir müssen uns gemeinsam, Experten wie Politik, an einen Tisch setzen und die Hindernisse in allen rechtlichen Bereichen beseitigen. Wir müssen ein Miteinander von privatem und öffentlichem Wohnbau schaffen. Es braucht schnelle Lösungen und eine dringende Ankurbelung der Bauwirtschaft. Sonst verlieren wir alle«, so Ulreich.

back to top