Grüne Aluminiumlegierung für den Bau-Markt

Foto: Dass Nachhaltigkeit bei WICONA im Fokus steht, beweist das Aluminium-Systemhaus einmal mehr durch den Einsatz von Hydros CIRCAL in seinen Aluminium-Systemlösungen. Foto: Dass Nachhaltigkeit bei WICONA im Fokus steht, beweist das Aluminium-Systemhaus einmal mehr durch den Einsatz von Hydros CIRCAL in seinen Aluminium-Systemlösungen.

Bei Hydro CIRCAL handelt es sich um eine Aluminiumlegierung mit dem derzeit höchsten Recyclinggehalt auf dem Markt. Nun gibt es die ersten Bauaufträge mit WICONA Systemen in dieser Legierung u. a. in Kuwait, Deutschland, Frankreich, Schweden, Großbritannien, den Niederlanden und Norwegen.

2018 hat die norwegische Hydro-Gruppe, zu der auch WICONA gehört, seine neue Aluminiumlegierung Hydro CIRCAL 75R vorgestellt. Die Legierung besteht aus mindestens 75 % Post-Consumer-Schrott, also Altschrott, wie zum Beispiel Fassaden und Fenstern, die am Ende ihrer Nutzung von Gebäuden demontiert und vollständig recycelt wurden. Es handelt sich um eine Legierung in Premiumqualität mit dem derzeit höchsten Anteil an wiederverwertetem Aluminium. „Im Gegensatz zu den im Markt allgemein verfügbaren Aluminiumlösungen, welche mit Recyclinganteil beworben werden, hat unser Ansatz des Hydro CIRCAL 75R nicht den Prozessschrott im Fokus, sondern das End-of-Life-Material“, erläutert Dr.-Ing. Werner Jager, Geschäftsführer technisches Marketing bei der Hydro Building Systems Germany GmbH in Ulm. Durch WICONA Systemlösungen aus Hydro CIRCAL gelangen somit Aluminium-Altschrotte zurück in den Produktionskreislauf (Urban Mining).

Das Einschmelzen von Aluminium für die erneute Verwendung benötigt zudem nur 5 % der Energie, die bei der Herstellung von Primäraluminium benötigt wird. Je höher also der Recycling-Anteil von Post-Consumer-Schrott (Altschrotten), desto geringer ist der CO2-Fußabdruck. Hydro CIRCAL 75R kommt nachweislich auf den weltweit geringsten CO2-Fußabdruck: rund 2,0 kg CO2 (1,5–2,3 kg CO2) pro Kilo Aluminium – 6-mal oder 84 % weniger als der weltweite Durchschnitt in der Primärgewinnung.

Die ersten Aufträge für WICONA Systeme in dieser Legierung werden nun ausgeführt, u. a. auch für das Bürogebäude DIN-Institut in Berlin. „Die Idee, Alt-Aluminium aus Gebäuden für neue Profile wieder zu nutzen, hat mich überzeugt. Wir haben das dem DIN-Institut in Berlin vorgeschlagen, für die wir in den nächsten Monaten die Fassade am neuen Bürohaus errichten. Unser Kunde war begeistert, dass wir innovatives, umweltfreundliches Material verwenden wollen“, sagt Marcus Medicke, Geschäftsführender Gesellschafter der Medicke-Gruppe.

Eines der nachhaltigsten Unternehmen der Aluminiumindustrie

Hydro ist der erste Aluminiumproduzent, der hochwertiges Aluminium mit einem zertifizierten Gehalt von mehr als 75 % wiederverwertetem End-of-Life-Aluminium liefert. Das Zerkleinern und Sortieren von Schrott findet im Werk in Dormagen statt. Von dort geht das Metall zum Umschmelzen nach Clervaux, Luxemburg, wo die Hydro CIRCAL 75R-Bolzen hergestellt werden. Der Produktionsprozess ist lückenlos nachvollziehbar, und das Produkt ist von einem unabhängigen Dritten (DNV-GL) zertifiziert.

Ehrgeizige europäische Emissionsziele

In den Nachhaltigkeitszielen der Europäischen Kommission sollen bis 2030 alle Neubauten netto ohne CO2-Emissionen betrieben werden; bis 2050 müssen alle Gebäude netto CO2-emissionsfrei betrieben werden. Angesichts der sich abzeichnenden Klimakrise und strengerer Regulierungen muss sich die Branche anpassen. Mit Hydro CIRCAL 75R ermöglicht WICONA Bauherren und Architekten, die anspruchsvollen Nachhaltigkeitsziele von morgen heute schon zu erreichen – darunter auch Umwelt-Gebäudezertifizierung nach LEED, BREEAM oder DGNB.

 

 

back to top