Bauspektrum total

Mehr als 250.000 Besucher waren an den sechs BAU-Tagen unterwegs. Mehr als 250.000 Besucher waren an den sechs BAU-Tagen unterwegs.

Vom 19. bis 24. Jänner fand in München die BAU 2015 statt, die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme. Die Leitthemen heuer: Energie- und Ressourceneffizienz, Intelligent Urbanization sowie Mensch und Gebäude.

Von Karin Legat, München

Die Zukunft im Bau ist ein sehr spannendes Thema. Der Beweis: die BAU 2015 in München mit 180.000 m² ausgebuchtem Messeareal, mehr als 250.000 Besuchern und 2.015 Unternehmen aus 42 Ländern. In 17 Messehallen boten sich Produkt- und Systemlösungen zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz, Konzepte für Wohnen, Leben und Arbeiten in der Stadt der Zukunft und ITLösungen für den Bau – sowohl für den Wirtschafts- als auch für den Wohnungs- und Innenausbau im Neubau wie im Bestand. Für Messe-Geschäftsführer Reinhard Pfeiffer hat sich die BAU »eindeutig als Weltleitmesse herauskristallisiert«.

Die BAU-Tage

Schon beim Lesen des Ausstellungsprogramms war Durchhaltevermögen gefragt. Ein Auszug: Fassaden, Fenster, Türen, Isolier- und Dämmstoffe, Brandschutzelemente, Kleb- und Dichtstoffe, PV, solares Bauen, Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik, Lichtlenkung, Gebäudeautomation, Zutrittsysteme, Einbruchschutz, Sanierputzsysteme und Bodenbeläge. Die Aussteller boten zudem Fortbildungstermine, Premiumlabels zur Marketingunterstützung und inhaltlich-technischen Support. Dies wurde auch genutzt: Die meisten Aussteller berichteten von zweistelligen Prozentzuwächsen bei den Kontakten. Ebenfalls in den Hallen platziert waren die Messeforen »Architekt und Industrie im Dialog«, »Zukunft des Bauens« sowie »Von der Vision in die Praxis« mit Referaten unabhängiger Fachleute aus Architektur, Forschung und Industrie. Der Themenreigen reichte von Holzbau und flexiblen Materialien bis hin zur Zukunft im Bestand und Strategien zum Klimawandel. Sonderschauen etwa zu textilem Bauen und Intelligent Urbanization, Kongresse und Fachveranstaltungen u.a. zur neuen Qualität des Bauens und Building Information Modeling, BIM, sowie »Die Lange Nacht der Architektur« erlaubten keine freie Messeminute.

Fassaden/ Tore

Zahlreiche Unternehmen nutzen die BAU traditionell als Premierenplattform. FunderMax präsentierte erstmals seine neue Exterior-Kollektion. Doppelt gehärtete Acryl-Polyurethan-Harze sorgen für hoch wirksamen Witterungsschutz, der für dauerhafte Balkon- und Fassadenbekleidungen besonders geeignet ist. Beim neuen Verbundwerkstoff Carbonbeton von Caparol, alsecco und Lithodecor werden anstelle von Stahl hochsteife und dabei leichte Carbonfasern zur Verstärkung des Betons verwendet. Damit ist er langlebiger als Stahlbeton und effizienter, da die starken Betonaußenschichten zum Schutz der Stahlbewehrung entfallen. Carbon ist auch Element bei Hörmann. Die Leichtbaustoffe Aluminium und Carbon-Glasfaser sorgen für hohe Wärmedämmung der Thermo-Carbon-Türe und Stabilität bei minimalem Gewicht. Glasfaserverstärkt sind die Kunststoffe von FCT FiberConcepT, ausgelegt für Profile und Bodensysteme. Eine Innovation bei Beton ist ToucheCrete. Der elektrisch leitfähige Baustoff mit einer berührungssensitiven Oberfläche bietet vielfältige Gestaltungs- und Einsatzmöglichkeiten im Hinblick auf Licht- und Steuerungstechnik. Green Sense Concrete von BASF besteht aus recyceltem Material wie Flugasche und Hochofenschlacke.

Holz

KLH war mit seinen großformatigen Brettsperrholzelementen, die mittlerweile weltweit als konstruktive Wand-, Decken- und Dachelemente eingesetzt werden, vor Ort. Holz war auch Thema bei Pematex International. Das Unternehmen bietet zertifizierte und emissionsgeprüfte Designbodenbeläge, die eine naturgetreue Nachbildung von Holz, Kunst- und Naturstein darstellen. Topalit wiederum produziert in Ampflwang Tischplatten und Fensterbänke, darunter die neue Produktlinie Slimline, die fugenlos, hitzebeständig bis 180° C Grad sowie resistent gegen Baufeuchtigkeit und UV-Licht ist. Mit dem Hoba-Panel präsentierte man eine nicht brennbare dekorative Baustoffplatte. In Bezug auf Brandschutz ist auch Fermacell zu erwähnen, das eine neue Brandschutzplattengeneration für Tunnelbauwerke sowie für Lüftungs- und Entrauchungsleitungen zeigte.

Glas/Fenster

Solarlux Aluminium Systeme war mit Glasfaltwänden in München, ebenso mit Terrassendächern, wärmegedämmten Wintergärten und Balkonverglasungen. Neu bei Actual: Kunststoff-Alu- und Holz-Alu-Fenster mit integrierter kontrollierter Wohnraumlüftung. Safir Blue ist die neue schlanke Kunststoff-Hebeschiebetüre von Josko. Beeindruckend auch die Innovationen des österreichischen Unternehmens SFL technologies: Climax Mehrscheibenisoliergläser, dichroide Kombigläser sowie das Energieglas. Sicurtec punktete mit Sicherheitsgläsern mit Polycarbonatkern.

Aluminium

Weru gab Einblick in sein mehr als 200 Modelle umfassendes Alu-Haustürenprogramm, u.a. ATRIS-therm mit einem k-Wert bis zu 0,47 W/m²K. Neues bei Alu-Haustüren auch bei Roro: wärmegedämmte Alu-Sandwichfüllungen mit Klarglasapplikation. Das Salzburger Unternehmen Domico wiederum bewies die Möglichkeit der industriellen Vorfertigung. Dach-, Trag- aber auch Wandkonstruktionen sind in einem Bauteil vereint. Durch die Unterspanntechnik sind Spannweiten bis 30 m frei realisierbar.

Dämmung

Dämmung ist ein zentrales Thema im Bauwesen, daher auch zentral bei der BAU. Homatherm zeigte flexible Dämmmatten aus Holz und Zellulose, druckfeste Dämmplatten aus Holz sowie lose Dämmflocken aus Zellulose. Ein Blick zu Steico: Steico floc ist eine Einblasdämmung, Steico joist bildet das Trägersystem für Decken und Dächer, Steico canawall steht für Stopfwolle aus natürlichen Hanffasern. Weiss Chemie + Technik präsentierte seine Sandwich-Palette, beginnend bei Alu, Epoxydharz, glasfaserverstärktem Kunststoff, Glas- Alu, Hochdruck-Schichtpressstoffplatten, auch in Verbindung mit PVC, Integralhartschaumplatten sowie der selbstklebenden Hartschaumplatte Quick Tape. Pajarito sorgt mit seinen multifunktionellen Schneidern für Längs - und Querschnitt, Schrägschnitt mit und ohne Gehrung, Tiefen- und Falzschnitt. Eine besondere Form der Dämmung bot artsorber mit Akustiklösungen für den Raum – von Breitbandabsorbern, nutzbar als Pinnwand, über von der Decke abgependelte Akustikelemente bis zu Deckensegeln. Ein Warmdach mit Stahlblechdachhaut bildet das Brucha-Paneel. Damit ist es gut geeignet für die Sanierung alter, nicht gedämmter Dächer. Bei Teckentrup gab es hoch wärmedämmende Industrie- Sectionaltore zu sehen.

Steine/ Erden

Stein wird als Baumaterial weiterhin gerne benutzt. Das Wiener Unternehmen White Hills informierte über die Bauweise mit Verblendsteinen und -ziegeln. Naturstein in der Form einer leichten und einfach anzubringenden Wandverkleidung war bei der griechischen Firma Mathios zu sehen, Glasstein bei der Glasfabrik Lamberts.

Im Gebäude

Der dekorative Innenausbau ist ein Element aller Indoorlösungen. Dazu war Egger mit Eurodekor auf der BAU – melaminharzbeschichteten Spanplatten, die sich für den designorientierten Möbelbau, als Wandverkleidung, aber auch in Feuchträumen eignen. Dekorativ waren die Teppichlösungen von Radici. Dass Bodenversiegelungen nahezu wartungsfrei sein können, bewies Wearmax. Dank AntiSlip von Pematex wird die Rutschund Sturzgefahr auf nassen Böden deutlich reduziert. Rehau demonstrierte bei einem Live-Act die kurze Verlegezeit seines Terrassensystems Relazzo.

Sicherheit

Einen wichtigen Punkt im Bauwesen bildet schließlich das Thema Sicherheit. Dazu präsentierte CEScylinder sein hochwertiges Schließanlagensystem, u.a. die CES Profilsysteme UD, PS und WZ. Bewährt hat sich auch das Smart Home, ein Gebäude mit vernetzter Haustechnik. Dazu wurde auf der BAU ekey vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen sehr leistungsstarken Algorithmus zur Fingererkennung von ekey biometric systems, umzusetzen als Aufputz-Installation an der Wand, Einbau in Unterputzdosen, zur Integration in Türblatt oder Türrahmen sowie als Integration in Türblätter, Stoßgriffe und Beschläge.


Schnelldurchlauf

Weitere Produkthighlights und Innovationen der BAU 2015 im Überblick.

Mapei
Der Bauchemie-Spezialist präsentierte auf der Bau die gesamte »Welt von Mapei« und damit auch sämtliche Produktinnovationen auf den Gebieten der Fliesen- und Natursteinverlegung, Fußbodentechnik und Parkett, Baustoffe, Liquid Admixtures sowie Roofing. Dabei zeigt sich einmal mehr, dass das Mapei-Sortiment von der Grundierung über die Spachtelmasse und den Klebemörtel bis hin zum Fugenmörtel bzw. von der Spachtelmasse über den Klebstoff bis hin zum Parkettlack und zum Oberflächenschutz konsequent aufeinander aufbaut. Dazu kommt, dass bei allen Mapei-Produkten der Fokus stets auf den Bereichen Sicherheit, Nachhaltigkeit und Wohngesundheit liegt. Das beweisen nicht zuletzt die breite Palette von mit EMICODE-zertifizierten Produkten ebenso wie die mehr als 150 Mapei-Produkte, die dem internationalen Bewertungssystem LEED entsprechen. Zu den Highlights am Mapei-Messestand zählten die hochflexiblen Klebemörtel Ultralite S1 Quick und Ultralite S2 Quick, das Mapei-Fugenprogramm mit sieben neuen Farben, das Mapei Fast Track System für schnellen Baufortschritt und das Mapei-Antique Programm für die Bauwerkserhaltung.
Weitere Infos: www.mapei.at

Murexin
Der Murexin-Messestand verbreitet wie kaum ein anderer Baustellenflair auf der BAU 2015. Die Besucher betraten keinen Messestand im herkömmlichen Sinn, sondern eine laufende Baustelle. Hintergrund dieses Messekonzeptes war die Tatsache, dass Murexin-Produkte in fertigen Objekten nicht sichtbar sind. Das sollte am Messestand einmal anders sein. Deshalb waren hier die Produkte in verschieden Arbeitsschritten freigelegt. Die Besucher konnten sie somit sehen und sich auch über die aktuellen Produkthighlights und deren Anwendung und Verarbeitung bei den Murexin-Profis informieren. Präsentiert wurden neue Produkte aus den Bereichen Parkett- und Klebetechnik, Fliesenverlegetechnik, Beschichtungstechnik, Beton- und Estrichtechnik sowie Farb- und Anstrichtechnik. Darunter der faserarmierte Designbelagsklebstoff D 495, der besonders für die Verlegung von Design-Belägen geeignet ist, da er sowohl als Nass- als auch als Haftklebstoff eingesetzt werden kann. Oder die weichmacherfreie, einkomponentige Spezialgrundierung X-Bond MS-A53, die eine hochwertige Spezialsperre unter Parkettböden darstellt und zum Absperren von Restfeuchtigkeit bis zu 6,0 % auf Zementestrichen und Beton dient. Großes Interesse galt auch dem Murexin Natursteinteppich. Dabei handelt es sich um einen dekorativen Bodenbelag etwa für Geschäftsräume, Hotelhallen oder Balkone.
Weitere Infos: www.murexin.at

Sto
m Messestand von Sto gab es als Highlights unter anderem die wasserabweisende Fassadenfarbe StoColor Dryonic sowie den Oberputz StoSilco blue zu sehen. StoSilco blue hemmt den Befall durch Mikroorganismen mit natürlichen Wirkprinzipen wie der Optimierung des Wasserhaushalts sowie einer verminderten Bioverfügbarkeit. Der Oberputz ist hoch wasserabweisend, dennoch von ausgezeichneter Durchlässigkeit für Wasserdampf und CO2. Der sehr witterungsbeständige Putz wird mit der Traufel aufgetragen oder nass gespritzt. Die Fassadenfarbe StoColor Dryonic führt das Regen- und vor allem das Tauwasser aufgrund ihrer mikrostrukturierten Oberfläche gezielt ab und sorgt – ohne bioziden Filmschutz – für eine trockene und saubere Fassade. Die Farbe ist auf allen bauüblichen Untergründen anwendbar – auf Wärmedämm-Verbundsystemen ebenso wie auf monolithischen Bauteilen, Betonflächen und Trapezfassaden, beschichtet im Coil-Coating-Verfahren. Sie erfüllt höchste Anforderungen des nachhaltigen Bauens, zum Beispiel nach LEED oder DGNB.
Weitere Info: www.sto.at

Austrotherm
ustrotherm hat auf der BAU die neue Dämmplatte XPS TOP TB mit einer Dicke von bis zu 400 Millimeter und einen Lambda-Wert von 0,035 W/(mK) vorgestellt. Die Platte wurde speziell für die effiziente Dämmung von Flachdächern und erdberührten Bauteilen von Niedrigenergiehäusern konzipiert. Dabei nutzt Austrotherm mit dem Thermobonding-Verfahren eine neue Technologie in der Verbindung von XPS-Platten. Durch ein spezielles kombiniertes Druck- und Temperaturverfahren wird dabei aus zwei oder mehreren dünneren Platten eine dicke Dämmplatte mit hervorragender Dämmwirkung hergestellt. Es werden keinerlei Fremdstoffe wie Kleber oder Bindemittel eingesetzt. Damit ist auch der neue Extruderschaum sortenrein und lässt sich am Ende der Hauslebensdauer ganz einfach recyceln.
Weitere Infos: www.austrotherm.at

Rockwool

ockwool präsentierte in München unter anderem neue Designs für die Fassadentafeln der Serie Rockpaneel Chameleon, die selbst weitgehend unscheinbaren Gebäuden einen besonderen Glanz verleihen können. Dank einer Kristalleffektschicht nehmen die Fassadentafeln dieser Serie je nach Perspektive und Einfall des Lichts eine andere Farbe an. Architekten und Planer können zwischen vier Ausführungen wählen, von denen drei neue Designs erstmalig auf der BAU 2015 gezeigt wurden. Die neuen Designs reichen vom dezenten Farbenspiel in Pastellfarben über eine kühle, an dunkle Spiegelung en im Wasser errinnernde Anmutungbis zum erdigen Rotbereich. Zudem bietet Rockpanel ab sofort zur Erleichterung derGebäudeplanung und -umsetzung für das gesamte Fassadentafel-Sortiment BIM-Dateien an, die Planer downloaden und in digitale Gebäudemodelle übernehmen können.
Weitere Infos: www.rockwool.at

Nemetschek
Die BAU 2015 zeigte deutlich, dass das Thema BIM, Building Information Modeling, nach und nach auch in unseren Breitengraden an Bedeutung gewinnt. Bei Nemetschek wird dieses Thema vom jüngsten Produkt der Gruppe, Nevaris, besetzt. Nevaris verspricht das reibungslose Zusammenspiel zwischen AVA-, BIM & Bausoftware und bietet eine schnelle und ganzheitliche BIM 5D Lösung. An zwei Standorten widmete sich das Vertriebsteam den Anliegen von Planern und Architekten sowie den Bauausführenden, die durch die Produkte Nevaris AVA und Nevaris Bau abgedeckt werden. Mit der Nevaris AVA, BIM & Bausoftware legt Nemetschek dem Kunden ein modernes, übersichtliches Instrument in die Hände, das den gesamten Bauprozess abbildet und begleitet.
Weitere Infos: www.nemetschek-auer.at

back to top