Innovationstreiber Netzwerke

Museumsdirektorin Gabriele Zuna-Kratky (li.)lud gemeinsam mit femOVE zum Netzwerktreffen ins Technische Museum ein. Museumsdirektorin Gabriele Zuna-Kratky (li.)lud gemeinsam mit femOVE zum Netzwerktreffen ins Technische Museum ein. Foto: OVE/Marco de Boes

Was verbindet Netzwerke, Innovation und die Zukunft? »Diversität!«, findet Michaela Leonhardt, Vorsitzende von femOVE – der OVE-Plattform für Expertinnen und weibliche Führungskräfte in der Elektro- und Informationstechnik. Und sie ergänzt: »Um den Technologiewandel zu managen, setzt die Branche zunehmend auf Diversität und innovative Gestaltungskraft.«

Diesen Impuls gab Leonhardt aus ihrer eigenen Erfahrung als Expertin für Erneuerbare Energien beim heimischen Übertragungsnetzbetreiber APG den rund 60 Teilnehmerinnen am jüngsten femOVE-Netzwerktreffen im Technischen Museum Wien. »Fachlicher Austausch und die unternehmensübergreifenden ›lessons learned‹ bringen einerseits frischen Wind ins Arbeitsleben, anderseits lassen sich viele gute und erprobte Ideen auch auf andere Unternehmen übertragen. Firmenübergreifende Netzwerke wie femOVE stellen eine attraktive Basis zum Austausch und für neue Kontakte dar und sind Antrieb für Karriereentwicklung und Innovation«, sagt sie.

Nach oben

Videos