Mehr Datenschutz, weniger Geschäft?

120 Besucher waren in den Fabasoft Techsalon gekommen. Im Bild: Martin Szelgrad, Report; NAbg. Albert Steinhauser, die Grünen; Peter Resch-Edermayr, synetics; Johann Maier, Datenschutzrat im Bundeskanzleramt; und Helmut Fallmann, Fabasoft. 120 Besucher waren in den Fabasoft Techsalon gekommen. Im Bild: Martin Szelgrad, Report; NAbg. Albert Steinhauser, die Grünen; Peter Resch-Edermayr, synetics; Johann Maier, Datenschutzrat im Bundeskanzleramt; und Helmut Fallmann, Fabasoft. Foto: Report Verlag/Milena Krobath

Die EU-Kommission möchte die Digitalwirtschaft stärken. Dass dies in Europa nur über die Stärkung von Datenschutzrichtlinien passieren kann, war Konsens der Experten bei einem Gespräch des Report "Mehr Datenschutz - weniger Geschäft?" Ende November 2014.

Am 25. November 2014 diskutierten im Techsalon am Hauptbahnhof bei Fabasoft in Wien Experten und Publikum zu dem Thema Datenschutz in der EU. Hintergrund: Die EU-Kommission möchte die Digitalwirtschaft stärken. Mit einer neuen Datenschutzgrundverordnung soll der Umgang mit personenbezogenen Daten in allen Mitgliedstaaten auf einheitliches Niveau gebracht werden. Was bedeutet dies für die Konsumenten und Unternehmen in Österreich? Welche Daten dürfen gespeichert und verarbeitet werden? Wie sieht es damit in der Praxis tatsächlich aus? Am Podium: Albert Steinhauser, Nationalratsabgeordneter und Justizsprecher der Grünen; Johann Maier, Vorsitzende des Datenschutzrates, Bundeskanzleramt; Helmut Fallmann, Gründer und Mitglied des Vorstandes der Fabasoft AG, und Peter Resch-Edermayr, synetics.

Nachbericht in der Ausgabe 11/2014 des Report Plus sowie online unter diesem Link.

Fotos bei https://www.flickr.com/photos/award2008/sets/72157649416150726/

{youtube}1QUBq0Q-Ji0{/youtube}

Media

Report Verlag/Bernhard Schojer
back to top