Redaktion

Redaktion

Website URL:

Studie: Was die Kunden der Zukunft fordern

Die Studie „Global Future Consumer Study“ der internationalen Managementberatung A.T. Kearney mit 7000 Interviewten zeigt: Klassische Marken verlieren bei jungen Kunden massiv an Vertrauen. Die „Generation Z“ setzt bei ihren Kaufentscheidungen zunehmend auf die Meinungen von „Influencern“. Die Folge ist eine radikale Marktveränderung bis ins Jahr 2027.

Leitbetrieb Navax

Das IT-Systemhaus Navax wurde von Leitbetriebe Austria als vorbildliches Unternehmen der österreichischen Wirtschaft im Zuge der Hermes-Wirtschaftsgala in der Hofburg rezertifiziert. Damit ist das IT-Systemhaus auch weiterhin Partner im branchenübergreifenden Exzellenz-Netzwerk österreichischer Firmen, die durch ihre Markt- und Werteorientierung Treiber in ihrer Branche sind.

"Der Rezertifizierung zum österreichischen Leitbetrieb geht eine umfassende Prüfung voraus, deren Kriterien Navax bereits zum zweiten Mal alle perfekt erfüllt hat“, erklärt Monica Rintersbacher, Geschäftsführerin der Leitbetriebe Austria, im Zuge der Übergabe des Zertifikates. "Besonders beeindruckt hat uns das Innovationspotenzial des Unternehmens, das einerseits auf der stetigen Entwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufbaut und andererseits den Kunden in das Zentrum aller Prozesse stellt. Damit verkörpert Navax vollständig die Werte, die österreichische Leitbetriebe ausmachen.“

"Wir freuen uns, durch die Rezertifizierung als Leitbetrieb Austria erneut zu den Vorzeigeunternehmen der österreichischen Wirtschaft zu gehören. Als Unternehmer ist es mir wichtig, langfristig in meine Firmengruppe und in branchenübergreifende Netzwerke wie die Leitbetriebe Austria zu investieren, um damit auch ein sicherer und attraktiver Arbeitgeber zu sein“, ergänzt Oliver Krizek, Eigentümer und Geschäftsführer der Navax-nternehmensgruppe, der die Auszeichnung persönlich entgegengenommen hat.  

oxaion: ERP-System des Jahres

oxaion wurde im Rahmen eines ERP-Kongresses Mitte Oktober in Frankfurt mit dem Preis für das ,,ERP-System des Jahres" ausgezeichnet. Ausschlaggebend war das Urteil des "Center for Enterprise Research" der Universität Potsdam. Unter der Ägide des dortigen Lehrstuhlinhabers für Wirtschaftsinformatik Norbert Gronau, der den Wettbewerb bereits zum 10. Mal initiierte, wurden Auszeichnungen in insgesamt acht verschiedenen Kategorien vergeben. Die finale Bewertung oblag einer unabhängigen Expertenjury die sich aus anerkannten Wissenschaftlern, Beratern, Universitätsprofessoren, und Medienvertretern zusammensetzte.

Der Preis "ERP-System des Jahres" wird anhand der Bewertung von sieben Kriterien vergeben. Ziel sei die neutrale Betrachtung und Bewertung nicht-funktionaler Kriterien von ERP-Lösungen, um so eine bessere Transparenz für Anwenderunternehmen zu schaffen. oxaion gewann den Preis in der Kategorie "Projektdienstleister".
Besonders gute Ergebnisse erzielte oxaion in den Kriterien "Ergonomie", "Technologie und Integrationsumfang" sowie ,,Forschung und Entwicklung". Ebenfalls hoch bewertet wurden "Einführungsmethodik" und "Brancheneignung". Darüber hinaus lobte die Jury die Zusammenarbeit des Herstellers mit Hochschulen und Instituten zur technologischen Weiterentwicklung der Software.

Subscribe to this RSS feed