Martin Szelgrad

Martin Szelgrad

Martin Szelgrad ist Chefredakteur der Fachmagazine "Telekom & IT Report" und "Energie Report", leitender Redakteur der Plattform "eAward" sowie ständiger Autor im Wirtschaftsmagazin "Report (+) Plus". Geboren 1973, ist er zwischen zwei Welten geraten: Jener des neuen Arbeitens mit all ihren Vorteilen und Herausforderungen dank omnipräsenten IT-Services und jener der bislang traditionellen Unvereinbarkeit von Arbeit und Freizeit.

Website URL: http://www.xing.com/profile/Martin_Szelgrad

Nokia plant Trials zu 5G bei Telefónica

Nokia und Telefónica haben eine Vereinbarung zur Evaluierung von Technologien unterzeichnet, die eine effiziente Netzentwicklung hin zu 5G "entsprechend den Geschäftszielen von Telefónica" ermöglichen sollen. Die Unternehmen wollen gemeinsam bewerten, wie leistungsstärkere 4G- und 5G-Netze zur Entwicklung neuer Dienste führen. Nokia hat für Telekommunikationsanbieter wie Telefónica mithilfe seiner 4.5G, 4.6G Pro und 4.9G Technologien einen Evolutionspfad hin zu 5G eröffnet. Die Netzbetreiber profitieren dabei von Vorteilen wie höherer Geschwindigkeit, höherer Netzkapazität und kürzeren Latenzzeiten. Der Vereinbarung zufolge konzentriert sich Nokia auf Feldversuche (Trials), bei denen die Nutzung der vorhandenen Netzressourcen von Telefónica optimiert wird. Ziel ist es, die qualitativ und quantitativ wachsenden Anforderungen von Konsumenten und des Internets der Dinge zu erfüllen.

Bechtle IT von Commvault ausgezeichnet

Commvault, ein Anbieter von Backup, Recovery und Archivierung im Rechenzentrum und in der Cloud, hat das Bechtle IT-Systemhaus in Österreich für seine besonderen Leistungen ausgezeichnet und als „Partner of the Year“ gekürt. „Die digitale Transformation, europaweite Datenschutz-Verordnungen wie die EU-DSGVO sowie die weltweite Zunahme von Ransomware-Attacken haben branchenübergreifend zu einer verstärkten Nachfrage nach zeitgemäßen Datenmanagement-Lösungen geführt. Gemeinsam mit unseren Partnern bieten wir unseren Kunden erstklassige Gesamtlösungen, umfassende Beratungsleistungen und die nötige Flexibilität, um den modernen Herausforderungen des Datenmanagements wirkungsvoll zu begegnen“, so Gerhard Raffling, Country Manager Österreich und Schweiz sowie Regional Director für SEE bei Commvault. „Mit dem Award als Partner of the Year zeichnen wir das Bechtle IT-Systemhaus Österreich nicht nur als umsatzstärksten Partner in Österreich aus, sondern bedanken uns gleichzeitig auch für die exzellente Leistung und die intensive partnerschaftliche Zusammenarbeit. Für unser gemeinsames Wachstum benötigen wir engagierte Geschäftspartner wie Bechtle, die hervorragende Service-Leistungen bieten.“

Wien Energie setzt auf Chatbot

Wien Energie ist Österreichs erster Energieanbieter mit einem Service-Chatbot auf der Firmenwebsite. Seit Juli lief der Testbetrieb auf einer eigenen Facebook-Seite. Jetzt wurde das Service-Tool direkt in die Wien Energie-Website unter www.wienenergie.at integriert. Über ein kleines Chatsymbol am rechten Bildschirm-Rand kann der Chat aktiviert werden. Die virtuelle Wien Energie-Mitarbeiterin BotTina hilft den Kunden bei unterschiedlichen Anliegen. In der Pilotphase von Juli bis September unterstützte BotTina 1.500 Kundinnen und Kunden und hat dabei automatisch dazu gelernt: Mittlerweile kann der Chatbot über 3.500 Fragestellungen aus 330 Themen-Pools beantworten. Das sind rund 1.100 Fragestellungen mehr als beim Start der Testphase. So kann die virtuelle Mitarbeiterin jetzt neben den Themen Umzug, E-Rechnung und Anmeldung auch Fragen zu Strom- und Gastarifen beantworten und entsprechende Produkte empfehlen.

Interxion erweitert wieder in Wien

Der Rechenzentrums- und Colocation-Dienstleister Interxion hat den weiteren Ausbau seines Rechenzentrums in Wien angekündigt. „Als führender Colocation-Provider in Österreich, erlebt Interxion eine starke Nachfrage speziell von Cloud Service Providern, die ihre Services ausbauen wollen”, sagt Martin Madlo, Managing Director Interxion Österreich. „Wir erweitern VIE2 um die starke Nachfrage nach einem optimal vernetzten Rechenzentrumsstandort, auch für sehr hohe Leistungsdichte, zu befriedigen.“

Interxion plant zwei Bauphasen, verbunden mit einem Upgrade der Stromversorgung seines Rechenzentrums VIE2. Nach Abschluss dieser Erweiterungsmaßnahmen werden den Kunden in VIE2 zusätzlich rund 2.300 m² Nettorechenzentrumsfläche und Stromkapazität von circa 6 MW zur Verfügung stehen. Die ersten 300 m² Fläche sind voraussichtlich bereits im vierten Quartal 2017 verfügbar, weitere 700 m² folgen im zweiten Quartal 2018 sowie weitere 600 m² im dritten Quartal 2018. Der Kapitaleinsatz für diese erneute Erweiterung von VIE2 beläuft sich auf voraussichtlich rund 45 Millionen Euro.

Subscribe to this RSS feed