Positive Bilanz bei Stadtwerke Klagenfurt

Die Stadtwerke Klagenfurt Gruppe hat 2016 ein Umsatzplus und mehr Gewinn erzielt. Dies gaben die STW-Vorstände Clemens Aigner und Sabrina Schütz-Oberländer bekannt. Der Umsatz stieg gegenüber 2015 um 2,8 auf 181,6 Millionen Euro und das Ergebnis vor Steuern von 2,09 auf 9,37 Millionen Euro. "Wir hatten viele Altlasten aufzuarbeiten und können stolz sein auf das, was wir gemeinsam mit unseren Mitarbeitern geschafft haben", so die im Vorjahr neu bestellten STW-Chefs.

Mit der Inbetriebnahme des Biomasseheizkraftwerkes wurde die Fernwärmeversorgung der Klagenfurter Bevölkerung gesichert und umweltverträglicher gemacht. Eine weitere jahrelange Baustelle konnte mit dem „Wasserprozess" abgeschlossen werden. Wobei am Wasserufer auch kräftig investiert wurde - insgesamt rund 3,5 Millionen Euro in die Modernisierung der Wörthersee-Strandbäder Klagenfurt und Maria Loretto.

15 Millionen Euro flossen in den Ausbau des Strom- und Fernwärmenetzes - davon rund 10 Millionen in die Einspeiseleitung Ost und 1,2 Millionen in intelligente Stromzähler.

Last modified onDienstag, 11 Juli 2017 09:17
back to top