Auf dem Drahtesel durch Österreich

Auf dem Drahtesel durch Österreich Foto: Report

Mal neben rauschenden Flüssen und üppigen Blumenwiesen, mal durch historische Ortskerne mit traditionellem Charme: Bei Radtouren durch Österreich lassen sich Natur und Kultur im eigenen Tempo entdecken. Report (+) PLUS hat ein paar reizvolle Touren zusammengestellt.

Hallstätter See 
Eine Radtour am Ostufer des Hallstätter Sees, beginnend in Untersee, Obersee oder Obertraun, hat ihren ganz eigenen Reiz. Mit dem Wasser als ständigem Begleiter geht’s vorbei an alten Holzhäusern mit bunten Blumenkästen und einem Erlenhain, der eine kühle, nach Erde und Wald duftende Luft über den Weg breitet. Immer wieder laden am See-ufer gemütliche Bänke zur Rast ein. In Hallstatt bietet sich eine längere Pause an, um durch die historischen Gassen zu schlendern und im Welterbemuseum in die Geschichte der Salzstadt einzutauchen. Zurück zum Ausgangspunkt radeln die Besucher über die Hallstätter Seeuferstraße. Ein Teil des Weges kann auch mit dem Schiff nach Steeg (Bad Goisern) bestritten werden.
www.hallstatt.net

Kultur.Rad.Weg
Mächtige Burgruinen und pittoreske Kirchen begegnen Besuchern, die auf dem 65 Kilometer langen Mittelkärntner Kultur.Rad.Weg zwischen Klagenfurt und Dürnstein unterwegs sind. Der Weg führt von Klagenfurt in Richtung Norden zur Wallfahrtskirche von Maria Saal und weiter zum steinernen »Herzogstuhl«, wo im Mittelalter in einer feierlichen Zeremonie die Herzöge des Landes eingesetzt wurden. Über den Magdalensberg geht es weiter nach St. Veit, wo sich ein kleiner Abstecher in das 1.000 Jahre alte ehemalige Benediktinerinnenstift St. Georgen am Längsee lohnt. Absolutes Highlight ist die atemberaubende, auf einem hohen Felsen thronende Burg Hoch­osterwitz, die mit ihren 14 Festungstoren als eine der schönsten Burgen Europas gilt. Vorbei an Althofen geht es in die alte Burgenstadt Friesach, bevor die Route kurz nach der Grenze zur Steiermark bei der 1.000 Jahre alten Burgruine Dürnstein endet.
www.mittelkaernten-ebiken.at

Murradweg
Der Murradweg verläuft durch abwechslungsreiche Landschaften, von alpin bis hügelig. Der Vorteil: Es geht dabei stets leicht bergab. Die Route nimmt im Nationalpark Hohe Tauern ihren Ausgang und begleitet die Mur über Graz bis in die Auenlandschaft im Dreiländereck Österreich-Slowenien-Ungarn. Entlang der Strecke präsentieren sich die historischen Städte wie aufgefädelt. In Judenburg, Leoben oder Bruck an der Mur beispielsweise lässt sich das Landschafts- mit dem Kulturerlebnis verbinden. Ursprüngliche Bauformen und kunstvoll gestaltete Denkmäler erzählen von der Geschichte der Städte erzählen. Der Radweg ist in fünf Etappen gegliedert, die zwischen einer und sechs Stunden in Anspruch
nehmen.
www.steiermark.com/de/murradweg

Genusstouren
Im Mittelpunkt der GenussTouren  im Tennengau im Salzburger Land steht der Tennengauer AlmKäse, der sich in Käsereien und auf idyllischen Almen verkosten lässt. Zur Auswahl stehen gleich mehrere Touren: Die Käse-Tour ist 21,5 Kilometer lang und führt von Kuchl über Golling nach Bad Vigaun und wieder zurück. Die Highlights der gemütlichen Route sind die Bio-Hofkäserei Fürstenhof und einige GenussWirtshäuser, die aus dem würzigen AlmKäse herzhafte Gerichte wie Käsespatzen kredenzen. Wer die Heimat der Milchkühe auf den Almen erkunden möchte, muss etwas kräftiger in die Pedale treten. Bei der Salzburger Almentour bestreiten Mountainbiker im Rahmen einer Drei-Tages-Tour insgesamt 147 Kilometer und 4.170 Höhenmeter mit dem Fahrrad. Der Lohn für die sportlichen Mühen sind überwältigende Ausblicke auf die umliegende Bergwelt und gemütliche Almhütten, die zum Genießen einladen.
www.tennengau.com

Ringstrassenradweg
Der Radweg entlang der Wiener Ringstraße ist zwar sehr kurz, aufgrund der zahlreichen Prachtbauten entlang der Strecke kann man aber auch hier einige Zeit verbringen. Der 4,5 Kilometer lange Radweg führt rund um die Altstadt der Donaumetropole, vorbei an bedeutenden Wiener Sehenswürdigkeiten wie der Otto Wagner Postsparkasse im Jugendstil, dem goldenen Johann-Strauß-Denkmal im Stadtpark, der Staatsoper, der Hofburg, dem Kunst- und dem Naturhistorischen Museum, dem Parlament, dem Burgtheater und vielen stattlichen Palais aus dem 19. Jahrhundert. Mit dabei ist eine Fahrt dicht am Wasser den Donaukanal entlang, vorbei an trendigen Lokalen und Strandbars , die ebenfalls zum Verweilen einladen.
www.wien.info

Mehr in dieser Kategorie: « Was schön ist und Spaß macht
Nach oben