eAward 2015: Kategorie Tourismus und Services Featured

eAward 2015: Kategorie Tourismus und Services

Die Nominees des eAward 2015 in der Kategorie "Tourismus und Services" wurden bei der Preisverleihung am 28. Jänner 2015 in Wien vorgestellt.

(Nominees der Kategorie Tourismus und Services)
(Preisverleihung)
(Bericht und alle Preisträger)


Kategorie „Tourismus und Services“

AustriaTech – Gesellschaft des Bundes für technologiepolitische Maßnahmen GmbH, Central European Initiative – Executive Secretariat (It), Autonomous Region of Friuli Venezia Giulia (It), Provincia di Modena (It), Provincia di Ferrara (It), ITS Vienna Region, Hlavné mesto (SR), Hungarian Transport Administration, Telematix Software (CZ), Brněnské komunikace (CZ), ASFINAG Maut Service GmbH, Raab-Oedenbrug-Ebenfurter Eisenbahn AG, KORDIS JMK (CZ)

Projekt: EDITS
Das Projekt EDITS (European Digital Traffic Infrastructure Network for Intelligent Transport Systems) zielt darauf ab, grenzüberschreitende Reiseinformationsdienste für die Regionen in Zentraleuropa (CENTROPE) zu entwickeln und zu betreiben. Öffentliche Stellen und Verkehrsunternehmen fünf verschiedener europäischer Nachbarländer haben sich dabei zusammengeschlossen um über die Ländergrenzen hinweg Verkehrs- und Reiseinformationen auszutauschen um darauf aufbauend ihren KundInnen hochwertige grenzüberschreitende Reiseinformationsdienste anzubieten. Mit Ende des Projektes werden den europäischen Reisenden zirka zehn verschiedenen Dienste (in Form von Webapplikationen oder mobilen Anwendungen) für multimodale Verkehrsinformationen und –nutzung zur Verfügung stehen.
www.edits-project.eu

Wiener Linien GmbH & Co KG - Planung, Bau und Projektmanagement, TELEREAL Telekommunikationsanlagen GmbH
Projekt: MUSIP- Multisensueller-Infopoint
Das Ziel, die Fahrgastinformation im öffentlichen Verkehr auch Fahrgastgruppen mit einem eingeschränkten Wahrnehmungsvermögen zugänglich zu machen, wird bei den Wiener Linien seit langem verfolgt. Mit dem multisensuellen Infopoint findet diese Entwicklung eine Fortsetzung, die sich letztlich auch auf das Informationsdesign der Haltestellen im Oberflächenverkehr auswirken soll. Visuell, akustisch, taktil und in Gebärdensprache informieren die Wiener Linien darüber zum aktuellen Verkehrsgeschehen. Neben der österreichischen und internationalen Gebärdensprache kommt beim Prototyp eine deutsche und englische Version zur Ausführung. Der multisensuelle Infopoint soll auch außerhalb der Öffnungszeiten der Info- und Ticketschalters den Zugang zu Informationen ermöglichen. Mittels QR-Codes können alle erfragten Informationen am Mobiltelefon mitgenommen werden.
www.telereal.at und www.wienerlinien.at sowie Video http://www.youtube.com/embed/kP992z1akkU

Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH, evolaris next level gmbh
Projekt: Smarte Skibrille verkürzt Liftwartezeit
Skifahrer nützen Liftwartezeiten, um zu entscheiden, welche Piste sie wählen sollen, um Lifte mit langen Wartezeiten zu meiden, ob sich eine Route zeitlich überhaupt noch ausgeht oder sich gerade ein Einkehrschwung anbietet. Der Crowd-Analyser ermittelt Informationen über die Anzahl der wartenden Skifahrer. Dazu wertet eine Bildanalysesoftware die Kamerabilder des Wartebereichs aus, um automatisch dessen Befüllungsgrad zu ermitteln. Daraus kann die Wartezeit zuverlässiger abgeleitet werden als über die Zugangssysteme (Drehkreuze). Über das Display einer smarten Skibrille werden die Wartezeiten live an die Skifahrer übermittelt. Der Vorteil für den Liftbetreiber ergibt sich daraus, dass die Nutzung dieser Information zu einer gleichmäßigeren Auslastungsverteilung im Skigebiet und damit insgesamt zu einer Verringerung von Wartezeiten führt.
http://www.evolaris.net/project/mit-der-smarten-skibrille-will-evolaris-den-wintersport-revolutionieren/ und Video https://www.youtube.com/watch?v=I-jh0Qdx4pc 

General Solutions Steiner GmbH, MCI Management Center Innsbruck

Projekt: Smartphone Medienguide
Der Smartphone Medienguide bietet Museen die Möglichkeit kosten- und wartungsgünstig BesucherInnen mit allen benötigten Informationen rund um das Museum und den Exponaten zu versorgen. Das Smartphone der BesucherInnen ersetzt den kostenintensiven Audioguide, der mehr an einem Walkman erinnert, als an eine Technik des 21. Jahrhunderts. Statt einen Audioguide auszuleihen, erhalten BesucherInnen an der Kassa einen QR-Code, den sie mit ihren Smartphones einscannen können. Über WLAN im Eingangsbereich des Museums ist es nun möglich, eine App auf das Smartphone herunterzuladen. Während des Museumsrundgangs kann die App offline genutzt werden, um visuelle sowie akustische Informationen zu den einzelnen Exponaten zu erhalten. Somit wird den Museen sowie den BesucherInnen nachhaltig geholfen und darüber hinaus ist es ein wichtiger Beitrag zur Kulturvermittlung.
www.general-solutions.at und www.mci.at

Speech Code Produktsicherheits GmbH
Projekt: Speech Code - Information für alle
Barrierefreiheit, Netz- und Energieunabhängigkeit, Datensicherheit und Kostenfreiheit - mit diesen Vorgaben entstand in vier Jahren Entwicklungszeit Speech Code: Ein druckbarer, farbiger Datencode, der alle Informationen im Code selbst enthält, offline mit einer kostenlosen Smartphone-App gescannt wird und den Inhalt anzeigt und vorliest. Um speziell sehbehinderten Menschen den Informationszugang zu ermöglichen wurde die „ScanGuidance“ entwickelt und patentiert. Verbale und tonale Anweisungen der App führen den Benutzer zum Code und scannen diesen automatisch, sobald er sich im Aufnahmebereich befindet. Die Erstellung mittels Onlinegenerator ist einfach, flexibel und sehr kostengünstig. Da gedruckte Datencodes überall, selbst im Freien angebracht werden können und keine Energiequelle benötigen, können Speech Codes auch im Tourismus für Schaugärten, Tier- und Naturparks oder historische Stadtkerne als roaming-freier Audioguide eingesetzt werden.
www.speechcode.eu und Video 1 http://youtu.be/7sDoy-z5VaA und Video 2 http://youtu.be/V7EOjXmugNE

Tourismusregion Klopeiner See – Südkärnten GmbH, Net4you Internet GmbH
Projekt: Wetterguide und Freizeitberater Klopeiner See
 Ausflugstipps, Aktivitäten und Sehenswertes wurden verortet und nach Wettertauglichkeit - Regen, Sonne, Wind, Temperatur – gewichtet und mit den Wetterdaten der Zentralanstalt für Meteorologie zusammengespielt. Im Viertelstunden-Takt werden die Wetterdaten aktualisiert und liefern für den jeweiligen Tag und die kommenden zwei Tage dazu die optimalen Aktivitäten bzw. Ausflugsziele fürs entsprechende Wetter. Sogar Wettersimulationen sind möglich: also ein Tool für alle jene, die ihren Urlaub planen und wissen möchten, was sie bei strahlendem Sonnenschein oder eben bei wechselhaftem Wetter unternehmen können. Die Urlaubs- und Freizeitplanung der Gäste wird perfekt serviciert. Die mobile Version ist aktuell in Umsetzung und wird in Kürze frei geschaltet.
wetterguide.klopeinersee.at

Last modified onFreitag, 24 Juli 2015 08:30

Media

{YouTube}DaVgtkEIZ4g{/YouTube} Video: Bernhard Schojer/Report Verlag
back to top