eAward 2015: Kategorie Industrie und Gewerbe Empfehlung

eAward 2015: Kategorie Industrie und Gewerbe

Die Nominees des eAward 2015 in der Kategorie "Industrie und Gewerbe" wurden bei der Preisverleihung am 28. Jänner 2015 in Wien vorgestellt.

(Nominees der Kategorie Industrie und Gewerbe)
(Preisverleihung)
(Bericht und alle Preisträger)


Kategorie „Industrie und Gewerbe“

Siemens Aktiengesellschaft Österreich

Projekt: ATEL - Automatische thermografische Erfassung aus der Luft
Ein signifikanter Treiber des weltweiten Energiebedarfs ist das Heizen und Klimatisieren von Gebäuden. Folglich gewinnt das thermografische Erfassen von Bauobjekten mittels bildgebender Sensorik zunehmend an Bedeutung. Dazu muss eine Vielzahl von Einzelbildern aufgenommen werden. Die thermische Information wird dabei vom menschlichen Auge mit der 3D-Realität verknüpft, bei größeren Gebäuden wird die Bildanzahl unüberschaubar. Um dieses Problem zu lösen, werden Thermal- und RGB-Bilder mittels Drohne synchron und auf vordefinierten Pfaden aufgenommen und aufeinander registriert. Durch Detektion von Merkmalen in allen Bildern der Sequenz werden räumlich aufeinander folgende Bilder gefunden, 3D Punkte und Kamerapositionen rekonstruiert. Nach sequentieller Abarbeitung aller Bilder und der Rekonstruktion des Gebäudes wird die Thermalinformation als Textur angebracht. Die Entwicklungen dienen als Basis für neuartige Mess-, Auswerte, und Analyseverfahren durch Experten, Anwendungsbereiche reichen von der Erstellung eines 3D-Thermalmodells von Gebäuden und thermischen Panoramen, bis hin zur thermischen Analyse von Photovoltaikanlagen.
https://www.cee.siemens.com/web/at/de/corporate/portal/Innovation/InnovationStories/Pages/Energieverlust_im_Flug_erkennen.aspx

Tieto Austria GmbH
Projekt: Future Manufacturing Workplace
Tieto entwickelt den Future Manufacturing Workplace, der die ganzheitliche Fabrik auf einem Arbeitsplatz unter Einsatz modernster Techniken und Tools, wie Kinect für Windows und auch Google Glass vorsieht. Der Informationsgehalt der innovativen Technologien liefert einen wesentlichen Bestandteil für die erfolgreiche Weiterentwicklung einer Fabrik. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Industriebetriebe künftig weniger auf Fach- und mehr auf Generalarbeiter zugreifen. Diese brauchen einfache Tools, die ihnen erkennen helfen, wie die Produktion läuft, wo Alarme auftreten, was und für welchen Kunden gerade produziert wird und welche nächsten Aufträge geplant sind. Mit der Google Glass navigieren die Nutzer durch die Menüs mittels Sprachbefehl oder einem integrierten Touchpad am Bügel der Brille. Schon zu Beginn der Schicht werden Übergabeprotokolle eingeblendet und der Mitarbeiter kann sofort mit seinem Dienst beginnen.
www.tieto.at und Video 1 https://www.youtube.com/watch?v=yhQKDMANoGc&list=UUCm07q-BpWG3p4I5Yrmkckg sowie Video 2 https://www.youtube.com/watch?v=yhQKDMANoGc&list=UUCm07q-BpWG3p4I5Yrmkckg

VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung Forschungs-GmbH, Zumtobel Lighting GmbH, Hefel Wohnbau AG
Projekt: HILITE
Die Planung der Beleuchtung in komplexen architektonischen Szenarien ist sowohl in punkto Rechenkomplexität als auch bei der Modellierung eine große Herausforderung: Materialeigenschaften der Oberflächen mit korrekten Reflektions- und Absorptionswerten müssen bei der Planung ebenso berücksichtigt werden wie Tageslichteinflüsse oder die Reflexionen von Fassaden. HILITE ist ein Projekt der VRVis Forschungs-GmbH, Zumtobel Lighting GmbH und Hefel Wohnbau AG, dessen Ziel die Erforschung von interaktiven Echtzeitmethoden zur Berechnung und Gestaltung von Lichtlösungen mithilfe neuester Technologien aus den Bereichen Rendering und Virtual Reality ist. Das Hauptaugenmerk im HILITE-Projekt liegt in der Entwicklung eines Lichtsimulationssystems, das eine dynamisch modifizierbare Echtzeitvisualisierung erlaubt, in welcher innerhalb weniger Sekunden eine hochqualitative Lichtlösung zur Verfügung steht.
http://www.vrvis.at/projects/hilite

Wien Kanal
Projekt: Kanalzustandserhebung
Das Wiener Kanalnetz umfasst Kanäle mit einer Gesamtlänge von über 2.400km. Die Verwaltung sowohl der geografischen Grundlagendaten, als auch der verschiedensten Sachdaten zu den unterschiedlichsten Bereichen der Betriebsführung werden im Kanalinformationssystem KANIS sowie der Betriebsführungsapplikation DIKAM verwaltet. Diese beiden Produkte stellen Eigenentwicklungen von Wien Kanal dar und basieren auf Produkten der beiden Softwareerzeuger Microsoft und Esri. Ziel des gegenständlichen Teilprojektes war die Erstellung eines vollautomatisierten Arbeitsablaufes zur Erfassung des Zustandes des Wiener Kanalnetzes unter Berücksichtigung dessen Besonderheiten, durch welche die Verwendung von auf dem Markt befindlichen Standardprodukten problematisch ist.
www.wienkanal.at und Video https://www.youtube.com/watch?v=RIP1SVH0Kl0&feature=youtu.be 

LOYTEC electronics GmbH
Projekt: LOYTEC - das erste eu.bac-systemzertifizierte Gebäude
Das Betriebsgebäude von LOYTEC wurde 2013/14 erweitert und mit den hauseigenen Komponenten automatisiert. Energieziel war, eine eu.bac-Systemzertifizierung in höchster Klasse A+ als erstes Gebäude Österreichs zu erreichen.Das L-ROC System stellt seine Leistungsfähigkeit im neuen LOYTEC-Firmensitz unter Beweis, wo es für die Automation der Funktionen Heizen und Kühlen, Beschattung und Beleuchtung verantwortlich ist. Sensoren und Aktuatoren sind über L-IOB Geräte angebunden. Die Verdrahtung läuft dabei zentral pro Stockwerk in einem Schaltschrank zusammen. Bei entfernten Sensoren kommen LIOB-IP Geräte zum Einsatz. Die Beleuchtung wird über L-DALI Gateways gesteuert, die auch Helligkeitswerte und Anwesenheitserkennung der DALI-Sensoren an das L-ROC System liefern. Die Raumbedienung erfolgt ebenfalls über Geräte von Loytec und auch mobil. In Gängen und größeren Räumen sind Screens installiert, auf denen maßgeschneiderte Visualisierungen laufen.
http://www.loytec.com/de/loesungen/referenzen/1407-loytec-firmenzentrale-bg37-oesterreich-2014 

smaXtec animal care sales GmbH
Projekt: smaXtec Messenger - Smart Monitoring und Feedback für Milchviehbetriebe
Der smaXtec Messenger ist das erste voll-automatische Alarmsystem für Milchviehbetriebe, das die Daten von Sensoren für pH und Temperatur im Pansen (größter Magen des Rindes) und Luftfeuchte, sowie Temperatur im Stall für die systematische Überwachung im Herden- und Futtermanagement nutzt. Im Gegensatz zu klassischen, reinen Messsystemen übernimmt diese webbasierte Software inklusive Android und iOS-Apps des smaXtec-Systems die proaktive und zielgerichtete Alarmierung der Betriebsleiter, wenn etwas im Pansen der Tiere oder in den Stallungen aus dem Ruder läuft.
http://www.smaxtec-animalcare.com/produkte-services/smaxtec-system/ und Video http://www.smaxtec-animalcare.com/produkte-services/produktvideo/ 

TAGnology RFID GmbH
Projekt: ZOMOFI Cargo Tracker
Moderne Logistiker wissen dank RFID immer, wo sich ihre Güter gerade befinden - außer sie gehen „in die Luft“: Alle flugzeugfremden Funksysteme müssen während des Fluges abgeschaltet werden, eine mitfliegende Ladung kann demnach ihre Position nicht angeben. Steirischen Spezialisten ist nun ein denkendes Funksystem gelungen, das sich beim Verladen ins Flugzeug automatisch ab- und nach der Landung von selbst wieder einschaltet. Eine wertvolle Innovation etwa beim Transport von Spenderorganen. Der ZOMOFI Cargo Tracker eignet sich für die „In-Flight“-Nutzung und ermöglicht eine gänzliche und weltweite Verfolgungskontrolle der Transportprozesse und die Überwachung von Waren und Dienstleistungen, während der gesamten Transportdurchführung. Der Lufttransport, speziell von wertvollen Objekten (z.B. Prototypen) oder Unikaten, stellt ein erhebliches ökonomisches Risiko dar, das mit der Lösung deutlich eingegrenzt werden kann.
www.tagnology.com

Letzte Änderung amFreitag, 24 Juli 2015 10:38

Medien

Video: Bernhard Schojer/Report Verlag
Nach oben