Gegen die Landflucht

Foto: Stora Enso will mit attraktiven Arbeitsplätzen mithelfen, die fortschreitende Abwanderung der Bevölkerung in urbane Gebiete zu stoppen. Foto: Stora Enso will mit attraktiven Arbeitsplätzen mithelfen, die fortschreitende Abwanderung der Bevölkerung in urbane Gebiete zu stoppen.

Als Arbeitgeber leistet Stora Enso einen wichtigen Beitrag zur Wertschöpfung im ländlichen Raum.

Nach Angaben des Städtebundes und der Statistik Austria befinden sich etwa 65 Prozent der Bevölkerung und 71 Prozent der Arbeitsplätze in den österreichischen Ballungsräumen. Um eine steigende Abwanderung der Bevölkerung aus ländlichen Gebieten einzudämmen, sind heimische Unternehmen dazu angehalten, sichere und attraktive Arbeitsplätze am Land zu schaffen.

In Österreich ist Stora Enso als führendes Holzverarbeitungsunternehmen mit Standorten in Brand (NÖ), Ybbs an der Donau (NÖ) und Bad St. Leonhard (Kärnten) vertreten. Von diesen drei Sägewerken ist Ybbs an der Donau eines der größten in ganz Mitteleuropa. Insgesamt beschäftigt Stora Enso in Österreich mehr als 900 Personen, davon 14 Lehrlinge. Zudem setzt man im Bereich Rundholz und Technik vorwiegend auf ca. 3000 lokale Lieferanten, rund 60 Prozent befinden sich innerhalb eines Radius von 100 km. Damit hat sich Stora Enso in den letzten Jahren als wichtiger Garant für Arbeitsplätze in der Forstwirtschaft in ländlichen Regionen etabliert.

back to top