"Zu Beginn war es schwierig"

Foto: »Wenn sich der Kunde gut aufgehoben fühlt, ist er auch bereit, für Produkte und Leistungen einen fairen Preis zu bezahlen«, ist Werner Scheidl überzeugt. Foto: »Wenn sich der Kunde gut aufgehoben fühlt, ist er auch bereit, für Produkte und Leistungen einen fairen Preis zu bezahlen«, ist Werner Scheidl überzeugt.

Im Jahr 2010 hat Werner Scheidl beschlossen, eine rein webbasierte AVA-Lösung zu entwickelt. Im Interview mit dem Bau & Immobilien Report spricht er über seine Beweggründe und die Vorteile von Cloud-Lösungen für die Kunden. 

Report: Im Gegensatz zum Mitbewerb setzen Sie mit Ihrer AVA-Software voll auf die Cloud. Was sind die Gründe dafür?

Werner Scheidl: Der Trend zur Nutzung der Cloud für private Daten war für uns ein deutliches Signal, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Trend auch in Unternehmen einsetzt. Außerdem wollten wir eine Lösung schaffen, die den Zugriff auf die Daten von jedem Endgerät erlaubt. Deshalb haben wir 2010 beschlossen, eine webbasierte AVA-Lösung zu entwickeln.  

Report: Die Baubranche gilt gemeinhin als sehr traditionell und konservativ. Sind die Unternehmen offen für Cloud-Lösungen? Oder herrscht nicht eher noch Skepsis vor?

Scheidl: Zu Beginn war es wirklich schwierig. Nach der Veröffentlichung der ersten Version im Jahr 2011 war die Skepsis noch sehr groß. Wir mussten uns gleich mit zwei Vorurteilen herumschlagen. Wir waren ein kleines Unternehmen und die Einzigen am Markt mit einer Cloud-Lösung. Es waren dann auch langjährige Bestandskunden, die uns vertrauen, die den Schritt in die Cloud mitgegangen sind. Heute schätzen sowohl Bestands- als auch Neukunden die Vorteile der Cloud. Und auch das Vertrauen in uns als Unternehmen ist deutlich gestiegen.

Report: Was waren die größten Bedenken der Kunden?

Scheidl: In erster Linie war es eine Frage der Sicherheit. Der Gedanke, die Daten nicht mehr im Haus, sondern in der Cloud zu speichern, war für viele neu und sorgte für Unbehagen. Nüchtern betrachtet muss man aber festhalten, dass etwa gerade im Mail-Verkehr oft viel sensiblere Daten ausgetauscht werden. Und zwar ohne groß darüber nachzudenken. Die Frage nach der Sicherheit wird heute kaum noch gestellt, das wird vorausgesetzt.

Report: Was sind die Vorteile von Cloud-Lösungen wie Ihrer AVA-Software Nuvem?

Scheidl: Ein großer Vorteil ist natürlich der Zugriff von allen Endgeräten. Damit ergibt sich auch die Möglichkeit für Mitarbeiter, von zu Hause aus mit der Software zu arbeiten. Viele unserer Kunden haben ihren Sitz in ländlichen Regionen, mit langen Anfahrtswegen für  die Mitarbeiter. Da ist die Verfügbarkeit der Software auch außerhalb der Büroräumlichkeiten ein großer Vorteil. Nuvem braucht auch keine Apps oder Ähnliches. Es spielt auch keine Rolle, ob Android oder iOS, ob Mac, Windows oder Linux, es reicht ein Browser. Das ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal.“

Report: Wie kann sich ein kleines Software-Unternehmen gegen die großen Mitbewerber behaupten?

Scheidl: Entscheidend ist aus meiner Sicht die Professionalität und wie flexibel man auf Kundenwünsche reagieren kann. Unsere kurzen Reaktionszeiten werden uns auch immer wieder von Kunden bestätigt. Diese Professionalität und Flexibilität in Verbindung mit innovativen Produkten lässt uns als Familienunternehmen auch in der Welt der Großen gut leben. 

Report: Welche Rolle spielt das Thema Service heute?

Scheidl: Auf Service will keiner verzichten. Service und Kompetenz sind auch mir sehr wichtig. Daher bekommen auch meine Kunden, ob groß oder klein, das Service, das ich mir auch selbst wünsche. Wenn sich der Kunde gut aufgehoben fühlt, ist er auch bereit, für Produkte und Leistungen einen fairen Preis zu bezahlen.

back to top